Bildmarke1
Historischer Verein Schwerin e.V.


Große Sonderausstellung im Herbst

"Wir gehen los!" Friedliche Revolution in Schwerin
vor 30 Jahren.

Wir gehen los!
© Foto: Jens Rosbach

1. Oktober 2019 bis 19. November 2019

im Dom Schwerin und in der Stadtgeschichtsaustellung in den Schweriner Höfen

Der Historische Verein Schwerin e.V. und die Domgemeinde erinnern mit einer Fotoausstellung an die Ereignisse in Schwerin vor 30 Jahren. Am 23. Oktober 1989 gingen die Menschen in Schwerin auf die Straße, um ihrem Unmut mit den Zuständen in der DDR Luft zu machen und Reformen zu fordern. Das Neue Forum Schwerin hatte zur ersten Großdemonstration in der Stadt aufgerufen. Zehntausende kamen auf den Alten Garten und zogen anschließend friedlich durch die Stadt zum Arsenal.
Der Schweriner Jens Rosbach war im Herbst 1989 ein frisch gebackener Abiturient. Als Amateurfotograf wollte er die Ereignisse in seiner Heimatstadt festhalten.

Alter Garten, 30.10.1989
© Foto: Jens Rosbach

So dokumentierte er auf Dutzenden Schwarzweißfilmen die Friedliche Revolution in Schwerin. Die Ausstellung zeigt seine Fotografien, die von den ersten Versammlungen des Neuen Forums bis zu den Montagsdemonstrationen an die wichtigen Etappen des Umbruchs in Schwerin erinnern. Im Schweriner Dom werden 12 große Drucke der Fotografien zu sehen sein, während in der Ausstellung des Historischen Vereins „Schwerin – Wie es wurde, was es ist“ in den Schweriner Höfen ca. 30 kleinere Formate präsentiert werden. In dieser Ausstellung ergänzen Exponate aus dem Herbst 1989 aus der Stadtgeschichtlichen Sammlung Schwerin die Fotografien.

portrait jens rosbach

Die Fotos von Jens Rosbach stellen die größte Bildsammlung vom Umbruch 1989 in der ehemaligen Bezirkshauptstadt dar. Einige seiner Aufnahmen wurden bereits in Ausstellungen, im Fernsehen und in Büchern präsentiert. Jens Rosbach lebt und arbeitet heute als Journalist und Fotograf in Berlin.

Kontakt: Jens Rosbach

Die Veranstalter

Logo HVS
Historischer Verein Schwerin e.V.

Logo Dom Schwerin

Ev.-Luth. Domgemeinde Schwerin

danken für die freundliche Ünterstützung:

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin Landeshauptstadt Schwerin

sowie den Kooperationspartnern

Landesbeauftragte MV für die Aufarbeitung der SED-Diktatur Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro MV